Im Feuer Testo

Testo Im Feuer

Was mich treibt und was ich gebe.
Was in mir kocht, wofür ich Lebe.
Hab keine Angst vor dem „In die Hölle fahren“
Meine Heimat war schon immer der Krater des Vulkans.

Lass mich in Ehrfurcht niederknien
und mich in deinem Magma fliehen.

Mit jeder Flamme mein Herz gespürt,
und immer tiefer inhalieren.
Mich hingeben Feuer und Gewalt
und mir Schwefel in meinen Arm geknallt.

Lass mich in Ehrfurcht niederknien
Und mich in deinem Magma fliehen.

Madonna, Schönheit, voller Gnade.
Das Blut hier in mir schenke ich dir.
In deinem Feuer verrannt.
In deiner Flamme verbrannt.
Im Gebet verharrt, in deiner Lava erstarrt.
Bete ich hier, bitte ich hier, flehe ich hier,
für das Tier in mir..... ich steh im Feuer!

Weit, so weit, so weit das Auge reicht.
Weit, so weit nur Asche und Feuer.
Weit, so weit, so weit das Auge reicht.
Weit, so weit, ich steh hier im Feuer.
Weit, so weit, so weit das Auge reicht.
Weit, so weit, ich steh hier im Feuer.

Lass mich in Ehrfurcht niederknien
und mich in deinem Magma fliehen.

Madonna, Schönheit, voller Gnade.
Das Blut hier in mir schenke ich dir.
In deinem Feuer verrannt.
In deiner Flamme verbrannt.
Im Gebet verharrt, in deiner Lava erstarrt.
Bete ich hier, bitte ich hier, flehe ich hier,
für das Tier in mir..... ich steh im Feuer!

Weit, so weit, so weit das Auge reicht.
Weit, so weit nur Asche und Feuer.
Weit, so weit, so weit das Auge reicht.
Weit, so weit, ich steh hier im Feuer.
Weit, so weit, so weit das Auge reicht.
Weit, so weit, ich steh hier im Feuer.

Wir stehen hier im Feuer...
Copia testo
  • Guarda il video di "Im Feuer"
Questo sito web utilizza cookies di profilazione di terze parti per migliorare la tua navigazione. Chiudendo questo banner, scrollando la pagina acconsenti all'uso dei cookie.leggi di più