Die Hoffnung Stirbst Zuletzt Testo

Testo Die Hoffnung Stirbst Zuletzt

Die Nacht verschlingt das fahle Licht,
Der Mond gibt seinen Kampf verloren.
Um Mitternacht das Siegel bricht:
Heut wird der letzte Mensch geboren.

Der Tod zieht suchend durch das Land,
Der Menschen Furcht den Weg ihm weist.
Mit leeren Blick und Knochenhand
Sucht er ein Kind, das Hoffnung heißt.

Die letzte Schlacht ist längst verloren,
Kein Menschen zum Siegen auserkoren,
Der Teufel schon die Messer wetzt: Die Hoffnung stirbst zuletzt
[2x]

Spürst du die Angst in deiner Brust?
Verlierst du langsam den Versant?
Alle haben es geqwusst,
Die Schwerter gleiten aus der Hand.

Die Rösser sind schon aufgezäumt,
Ein Herz schlägt noch den letzten Takt,
Dein Traum vom Leben ausgeträumt
Wird dies der Menschheit letzter Akt.

Die letzte Schlacht ist längst verloren,
Kein Menschen zum Siegen auserkoren,
Der Teufel schon die Messer wetzt: Die Hoffnung stirbst zuletzt

Nicht wird ohne Kampf verloren,
Hat Hoffnung auch den Mut geboren:
Dein Glaube Berge dir versetzt, die Hoffnung stirbt zuletzt!

Die Hoffnung stirbst zuletzt [2x]

Nicht wird ohne Kampf verloren,
Hat Hoffnung auch den Mut geboren:
Dein Glaube Berge dir versetzt, die Hoffnung stirbt zuletzt!
[2x]

Die letzte Schlacht ist längst verloren,
Kein Menschen zum Siegen auserkoren,
Der Teufel schon die Messer wetzt: Die Hoffnung stirbst zuletzt

Nicht wird ohne Kampf verloren,
Hat Hoffnung auch den Mut geboren:
Dein Glaube Berge dir versetzt, die Hoffnung stirbt zuletzt!
Copia testo
  • Guarda il video di "Die Hoffnung Stirbst Zuletzt"
Questo sito web utilizza cookies di profilazione di terze parti per migliorare la tua navigazione. Chiudendo questo banner, scrollando la pagina acconsenti all'uso dei cookie.leggi di più