Da Capo Testo

Testo Da Capo

Muse, a luglio si esibiranno al Rock In Roma
Scarica la suoneria di Da Capo!
Guarda il video di "Da Capo"

Die letzten Lichter gehen aus,
der Vorhang fällt,
ich höre nur noch meinen Atem.
So weit zurück liegt der Moment,
als meine Angst und ich
den Saal betraten.
Der erste Satz, der erste Ton,
gespanntes Schweigen,
das mir Mut macht, zu erzählen
und Eure Lichter die gleich Sternen
in der Nacht nie untergeh'n.

Die letzte Tür fällt leise zu,
die Bühne stirbt,
ich hör' mein Herz nur rasend schlagen.
Ihr wart für einen Augenblick
der Grund warum ich leb'
die Antwort meiner Fragen.
Ich kann unmöglich einfach geh'n,
mein Kopf zerspringt
in diesem grausam lauten Schweigen.
Vor Euch verneigen will ich mich,
nur einmal noch aus Dankbarkeit.

Da Capo
nehmt alles mit - Ihr geht
gleich wird die Bühne abgebaut,
doch laßt mir mein Klavier.
Das Echo dieses Abends
klingt noch nach in mir.
Da Capo
Ihr trugt mich fort - mit Euch
im Sturmwind der Begeisterung,
auf Wogen des Applaus.
Nehmt jetzt die Seele meiner Lieder
mit nach Haus.

Da Capo
nochmal von Anfang an,
mit Euch auf die Reise geh'n,
kein Ende seh'n,
Da Capo
ich blieb so gerne da,
Liebe, die die Zeit bezwang
ein Leben lang.

Wenn's Euch nicht gäb'
wo wär ich dann?
Ihr wart der Grund, so manchen Schlag
zu überstehen.
Habt Ihr gespürt, daß ich das weiß,
habt Ihr den Glanz in meinen Augen
auch gesehen?
Wenn jetzt der letzte Ton verklingt,
der Vorhang fällt,
dann gebt mir bitte die Gewißheit,
daß, wenn ich wiederkommen sollt,
um zu erzählen,
Ihr bei mir seit.

Da Capo
die Zeit verging zu schnell.
Wir fingen eben doch erst an.
Noch bleibt uns mein Klavier,
mit seiner Hilfe wurd' aus Euch
und mir - ein WIR.

Da Capo...

Scarica la suoneria di Da Capo!
Lascia un commento