Fürstenfeld Testo

Testo Fürstenfeld

Fürstenfeld Langsam find`t da Tag sei End, und die Nacht beginnt, in der Kärntnerstroß`n do singt ana ? Blowin`in the Wind?. Hat a greanes Rökkal an, steht do ganz valorn, und da Steffl, der schaut owi, auf den armen Steira Bum. 1) Woch`nlang steh`i scho`do, woch`nlang plog i mi o, i spül`mir die Finger wund und sing sogar ?do kommt die Sunn.? Doch es is zum narrisch werd`n, kanna wül mi singan hör`n, langsam krieg i, wirklich g`nua, i frag mi was i do tua. Ref.: I wül wieda ham, i fühl mi do so allan, brauch ka große Welt, i wül ham nach Fürstenfeld 2) In da Zeitung dö ham`s g`schrieb`n, Dö gibt`s a Szene dö muaßt hin, wös de woll`n des soll`n se schreib`n, mir kann de Szene g`stohlen bleib´n. Do geh i gestan ins U 4, fangt a Dirnd`l an zum Red`n mit mir, schwarz Lipp`n, grüne Haar, da kannst ja angst kriag`n wirkli wahr. 3) Niemals spül i mehr in Wien, Wien hat mit gar net vadient, i spül höchstens noch in Graz, Sinablkirch`n und Stinatz. I brauch kan Gürt`l i brauch kan Ring I wül z`ruck hintan Semmering, i brauch nur des bißl Geld, für die Fahrt nach Fürstenfeld.